Fußgängerbrücke Conradstraße Gera

Bauherr

Geraer Verkehrsbetriebe

Zeitraum

2005

Bauweise

Stahl

Beschreibung

Das Bauwerk überführt einen Geh- und Radweg zwischen dem Wohngebiet an der Conradstraße und der Haltestelle „Untermhaus“ über die Weiße Elster, den Mühlgraben und das dazwischen befindliche Überflutungsgebiet. Die Schrägkabelbrücke, deren Überbau aus 8 Segmenten eines Stahlrohrfachwerks besteht, hat eine Gesamtstützweite zwischen den Widerlagern von 130,6 m. Die Widerlager sind zum Teil blockförmig, bereichsweise aufgelöst ausgebildet und auf jeweils 8 Bohrpfählen aus Stahlbeton gegründet. Die Herstellung des Überbaus erfolgte nach Fertigung der Widerlager und Stellen der Pylone durch Einheben der vorgefertigten Segmente ohne Lehrgerüst mit mehrfachem Anspannen bzw. Nachlassen der Abspannseile. Nach Montage des letzten Segmentes und der Durchkopplung der Segmentobergurte wurden Endvorspannung und Ausbaulasten aufgebracht. Zur Regulierung der großen Schwingungsanfälligkeit dieses leichten Brückenbauwerks wurden horizontale und vertikale Schwingungstilger eingebaut.