Grundinstandsetzung Gerickesteg

Bauherr

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin

Zeitraum

seit 2012

Beschreibung

Die denkmalgeschützte Fußgängerbrücke überspannt als stählerne Stabbogenbrücke die Spree in Berlin-Mitte. Sie wurde 1913/1914 nach Entwürfen von Bruno Möhring als Bellevuesteg erbaut, in den 1930er Jahren erfolgte die Umbenennung in Gerickesteg zum Andenken an Wilhelm Gericke. 1945 wurde das südwestliche Brückewiderlager gesprengt und der Überbau versank halbseitig in der Spree. Der Überbau blieb jedoch weitgehend intakt und wurde 1947 gehoben, die Wiederherstellung des Gerickestegs erfolgte in den Jahren 1949/1950. Die geplante Grundinstandsetzung des Gerickestegs umfasst eine vollständige Erneuerung des Korrosionsschutzes des stählernen Überbaus, eine Erneuerung der denkmalgeschützten Treppenanlagen und der Gehbahn, sowie die Instandsetzung der Natursteinverblendung an den Widerlagern. Darüber hinaus erfolgt die Beseitigung von konstruktiven Schwachpunkten, die in der Vergangenheit zu erheblicher Korrosion an tragenden Bauteilen geführt haben.