Hängebrücke über die Mulde in Grimma

Bauherr

Stadt Grimma

Zeitraum

2014 - 2015

Beschreibung

Die in den Jahren 1924 bis 1926 errichtete Hängebrücke über die Mulde in Grimma ist eine erdverankerte (echte) Hängebrücke aus Stahl. Das Bauwerk wurde bereits mehrfach durch Krieg und Hochwasser stark beschädigt und wieder instandgesetzt. Beim Hochwasser 2013 wurde es bis über die Hauptträger überflutet und durch Strömungsdruck und angeschwemmte Teile beschädigt. Durch einen Uferabriss wurde das stadtwaldseitige Widerlager zum Teil bis zur Sohlfuge freigelegt, so dass die Standsicherheit nicht mehr nachgewiesen werden konnte. Es erfolgte die Instandsetzung aller aufgenommenen Schäden sowie die Beseitigung konstruktiver Mängel unter besonderer Berücksichtigung des Denkmal- und des Hochwasserschutzes. Die Instandsetzung umfasste folgende Maßnahmen: - Teilerneuerung Korrosionsschutz - Erneuerung Holzbohlenbelag - Wechsel der Lager mit optimiertem Lagerungssystem - Wechsel der Hängestangen mit optimierter Befestigung am Hauptträger - Wiederherstellung der Standsicherheit des Widerlagers durch eine vorgelagerte rückverankerte Stahlspundwand - Betoninstandsetzung, Kleinstahlbau, Wegebau