Loschwitzer Elbebrücke „Blaues Wunder“ 2013

Bauherr

Straßen- und Tiefbauamt Landeshauptstadt Dresden

Zeitraum

2013

Beschreibung

Zur Ertüchtigung des Scheitelgelenks der Elbebrücke Dresden – Loschwitz wurden 1987 je Hauptträgerseite 8 Spannstäbe in 2 Lagen eingebaut. Es wird davon ausgegangen, dass sich Systemveränderungen wie eventuelle Bewegungen der Pfeiler und / oder Ankerkammern quantifizierbar auf die Spannkräfte der Spannglieder im Scheitelgelenk auswirken. Aus diesem Grund werden die Spannkräfte in regelmäßigen Abständen oder nach besonderen Ereignissen durch Schwingungsmessungen kontrolliert. Anlass der aktuellen Messung, die im Rahmen einer Sonderprüfung durchgeführt wurde, war das Elbehochwasser im Juni 2013