Prager Brücke Leipzig

Bauherr

Stadt Leipzig

Zeitraum

2005 - 2006

Bauweise

Rahmen mit Stahlverbundüberbau

Beschreibung

Das Bauwerk überführt die Prager Straße in Leipzig über eine mehrgleisige, elektrifizierte Strecke der DB AG. Das Bauwerk wurde als Ersatzneubau errichtet und wird auch für die Straßenbahntrasse genutzt. Der Verkehr wurde bauzeitlich über eine neben dem Bauwerk errichtete Behelfsbrücke umgeleitet. Der Bauwerksentwurf ging aus einem Architektenwettbewerb hervor. Die Stützweite der Stahlverbundrahmen beträgt ca. 36 m, die Brückenbreite beträgt ca. 37 m. Es handelt sich um eine im Grundriss schiefwinklige Brücke mit einem Kreuzungswinkel von ca. 83 gon. Die Rahmendecke ist ein 10- stegiger Plattenbalken aus Stahlhohlkästen, welche nachträglich mit Fertigteilplatten und Ortbeton ergänzt wurden. Die ausbetonierten Rahmenstiele wirken mit den Widerlagerwänden als Verbundquerschnitt. Die Rahmen sind auf Bohrpfählen gegründet. An den vier Widerlagerenden sind jeweils Flügel angehängt.